Technische Ausstattung der Praxis

 

Digitales Röntgen

 

3D-DVT-Röntgen

 

Digitale Praxis

 

Laser

 

Computerunterstützte Planung für Implantate

 

Lupenbrille

 

Piezochirurgie

 

Photodynamische Therapie

 

Digitale Fotografie

 

Diagnodent ®

 

Mit einem Klick erhalten Sie mehr Informationen!

  • • Ästhetische Zahnheilkunde

    Wir informieren Sie gerne über Zahnverjüngungen, ästhetische Zahnfleischoperationen, keramische Füllungen, sowie ästhetisch hochwertige keramische Kronen,unsichtbare Füllungen und Inlays aus Komposite und Keramik.

    Dr. Spörlein und Dr. Frohnweiler führen den Tätigkeitsschwerpunkt Ästhetische Zahnheilkunde.

     

     

  • • Allgemeine Chirurgie

    Zahnentfernungen, Hemisektion, plastische Korrektur von Lippen- und Zungenbändchen, Wurzelspitzenresektion, Reimplantation von Zähnen, Weisheitszähne, Transplantationen

     

    Weisheitszahnentfernung

    Ist nicht genügend Platz für die Weisheitszähne, können durch den Wachstumsdruck der Weisheitszähne andere Zähne verschoben werden.

    Wir entfernen die Weisheitszähne schonend unter Leitungsanästhesie, in Sedierung(Schlafen) oder unter Vollnarkose.

     

    Hemisektion

    Zum Erhalt eines Zahnes kann es sinnvoll sein auch nur eine Wurzel zu entfernen, wenn nur eine Wurzel erkrankt ist und der restliche Zahn noch erhalten werden kann.

     

    Zungen- und Lippenbändchenkorrektur

    Ein verkürztes Zungenbändchen kann die Beweglichkeit der Zunge einschränken. Sprachprobleme können die Folge sein.

    Durch eine Plastik in lokaler Betäubung oder in Sezierung (Schlafen) kann das Zungenbändchen verlängert werden.

    Durch tiefansetzende Lippenbändchen treten häufig unschöne Zahnlücken auf und das Bändchen kann das Zahnfleisch höherziehen.

    In lokaler Betäubung wird das Lippenbändchen höher gesetzt und so kann häufig eine spätere Kieferorthopädische Behandlung vermieden werden.

     

    Wurzelspitzenresektion

    Bei Entzündungen an der Wurzelspitze des Zahnes kann es notwendig sein, dass die Wurzelspitze entfernt wird um den Zahn zu erhalten.

    Die Wurzelspitze wird chirurgisch gering abgetragen.

     

    Zahnunfälle - Reimplantation

    Wird ein Zahn ausgeschlagen legen Sie bitte den Zahn in eine Zahnrettungsbox (gibt es in der Apotheke) oder in sauberes Gefäß mit Kochsalzlösung.

    Wichtig: Den Zahn nur an der Krone anfassen

    Wir können den Zahn in den ersten Stunden nach dem Unfall wieder in das Zahnfach implantieren und müssen ihn dann schienen.

     

    Transplantation

    Muss ein erkrankter oder zerstörter Zahn entfernt werden und ist gleichzeitig ein überzähliger Zahn oder zu entfernende Weisheitszähne vorhanden, dann sollte eine Transplantation erwogen werden. Dabei wird z.B. der Weisheitszahn in das Zahnfach des entfernten Zahn transplantiert.

    Wenn die Voraussetzungen gut sind z.B. das Wurzelwachstum erst zur Hälfte abgeschlossen ist, dann kann dies ein neuer gesunder Zahn für die Zukunft sein.

     

  • • Zahnimplantate

    Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan oder Keramik, die in den Kieferknochen eingepflanzt werden. Implantationen und alle damit zusammenhängenden Eingriffe und Versorgungen sind das Spezialgebiet von Dr. Spörlein und Dr. Eichner.

    Dr. Spörlein ist bereits seit 28 Jahren tätig und ist seit Jahren als Spezialist in der jährlichen Focus Ärzteliste aufgeführt.

    Die Praxis veranstaltet jährlich implantologische Praxiskurse für Kollegen.

    Wir beraten Sie gerne individuell zu allen implantologischen Fragen.

     

     

  • • Knochenaufbau

    Im Rahmen von Implantationen oder Parodontosebehandlungen ist es häufig sinnvoll Knochendefekte mit eigenem Knochen oder mit Knochenersatzmaterial aufzufüllen.

    Hierfür stehen zahlreiche Materialien zur Verfügung, die jeweils eigene Indikationsbereiche haben.

     

  • • Weisheitszähne

    Weisheitszähne müssen aus unterschiedlichen Gründen entfernt werden. Meist ist nicht genügend Platz vorhanden und die wachsenden Weisheitszähne verschieben die anderen Zähne. Für die Entfernung der meist verlagert Weisheitszähne können in örtlicher Betäubung oder auch in Sezierung (Schlafen) oder in Vollnarkose entfernt werden.

     

  • • Parodontosebehandlung

    Immer mehr Bundesbürger leiden an parodontalen Erkrankungen. Es gibt entzündliche Erkrankungen des Zahnhalteapparates und degenerative Erkrankungen.

    Unsere Praxis verfügt über das theoretische und praktische Wissen und kann Ihnen die modernsten Therapien anbieten.

    Die Parodontologie ist ein Tätigkeitsschwerpunkt von Dr. Spörlein.

     

  • • Kinderbehandlung

    Wichtig bei Kindern ist die stressfreie Behandlung für den kleinen Patienten, aber auch für die Eltern und das Praxisteam. Unsere Behandlung zielt darauf, dass die Kinder gerne unsere Praxis besuchen, weil sie damit nichts Negatives verbinden.

    Die Behandlung selbst kann je nach Alter, Mitarbeit und Umfang in örtlicher Betäubung, Sedierung (Schlafen) oder in Vollnarkose erfolgen.

     

  • • Freilegen von Zähnen

    Die Freilegung von Zähnen muss häufig bei Kindern und Jugendlichen gemacht werden, wenn diese nicht korrekt aus dem Kiefer wachsen oder vollständig darin verbleiben.

    Um eine bestmögliche Behandlung zu gewährleisten arbeiten wir auch mit den Kieferorthopäden in unserer Umgebung zusammen.

     

  • • Kiefer- und Kieferhöhlenoperationen

    Diese Operationen müssen häufig aufgrund von Entzündungen, die von einem Zahn ausgehen, durchgeführt werden. Ein Beispiel wäre eine verbliebene und entzündete Zahnwurzel oder Wurzelfüllstoffe.

    Vor einer Operation empfehlen wir jedoch zunächst eine medikamentöse Behandlung. Um Ihnen die Operation so angenehm wie möglich zu machen können Sie sich entscheiden zwischen einer örtlichen Betäubung, Sedierung (Schlafen) oder einer Vollnarkose.

     

  • • Mundgesundheitsprogramm

    Gesunde Zähne - ein Leben lang!

     

    Zwei Krankheiten sind für Schäden an den Zähnen verantwortlich: Karies und Pardontitis.

    Bei Karies wird die Zahnsubstanz durch säurehaltige Bakterien mehr und mehr aufgeweicht und schließlich zerstört.

     Bei der Parodontitis wird der Zahnhalteapparat geschädigt. Die Folge: Zahnfleischentzündungen, Knochenabbau und Lockerung der Zähne bis hin zum Zahnausfall.

     Bei der Entstehung von Karies und Parodontitis (umgangssprachlich: Parodontose genannt) spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Maßgeblich sind Zahnbeläge dafür verantwortlich.

     Ohne Zahnbelag keine Karies und keine Parodontitis!

     

    Unser Mundgesundheitsprogramm

    Die wichtigste Maßnahme gegen schädlichen Zahnbelag sind die regelmäßige und gründliche Zahnreinigung.

    Doch die häusliche Zahnpflege hat Grenzen. Egal oder Hand- oder elektrische Zahnbürste - beide können die Zähne nicht vollständig rundum reinigen.

    Zahnzwischenräume, versteckte Furchen und Zahnfleischtaschen sind Problemzonen, in denen sich Zahnbeläge bilden, die Sie aber schlecht oder gar nicht erreichen können.

    Die professionelle Zahnreinigung ist hier die Lösung.

    Dabei geht unser Mundgesundheitsprogramm weit über den Umfang einer Zahnsteinentfernung hinaus.

    Neben der Inspektion der Mundhöhle werden harte und weiche Zahnbeläge sowie Verfärbungen entfernt.

    Die Zahnflächen werden anschließend poliert und fluoridiert, so dass die Bildung neuer Zahnbeläge für einige Zeit gehemmt wird.

    Sinnvoll sind 2 Mundgesundheits-Sitzungen pro Jahr.

     

    Unser Konzept für Ihr schönstes Lächeln

    Individuell bieten wir an

    - gründliche Inspektion von Zähnen, Zahnfleisch und Implantaten

    - schonende Reinigung von Zähnen und Implantaten. Entfernung aller weichen und harten Beläge und Ablagerungen auf den Zähnen

    - Politur von Zähnen und Wurzeloberflächen

    - Desinfektion der Zahnfleischtaschen durch antibakterielle Spüllösungen

    - Fluoridierung der Zahnoberflächen zur Härtung des Zahnschmelzes

    - Tipps für Ihre Zahnreinigung und für Ihre häusliche Mundhygiene

    Unsere speziell ausgebildeten Prophylaxemitarbeiterinnen werden Sie verwöhnen.

     

    Vorteile des Mundgesundheitsprogrammes

    - Sie schützen sich, Ihren Partner und Ihre Kinder vor Karies Zahnfleischentzündungen und Parodontitis

    - Sie senken das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Frühgeburt durch die Reduktion schädlicher Bakterien

    - Sie ersparen sich in Zukunft umfangreiche Zahnbehandlungen

    - Sie sorgen vor, damit Zahnersatz und Implantate länger halten

    - Sie fühlen sich wohl und erhalten ein sichtbar schönes Lächeln

     

  • • 3D-DVT-Röntgen

    Vor einer Implantation oder z.B. vor der Entfernung eines verlagerten Weisheitszahnes kann es notwendig sein, dass man mit dreidimensionalen Schichtaufnahmen die Kieferknochensubstanz und das Knochenvolumen darstellen muss. Wir verfügen über die modernste Technik. Mittels einer Spezialsoftware können die Implantatpositionen dreidimensional festgelegt werden und auch eine Bohrschablone angefertigt werden.

     

     

  • • Narkosebehandlung

    Wir bieten in unserer Praxis nicht nur örtliche Betäubungen an, sondern auch Sedierungen (Dämmerschlaf) und Vollnarkose.

    Die Narkosen werden von Dr. Erwin Schwab und Dr. Katharina Schwab, Eltville durchgeführt. Sie kommen dafür in regelmäßigen Abständen in unsere Praxis.

     

  • • Endodontie / Wurzelbehandlung

    Hierbei wird das erkrankte Zahnweichgewebe entfernt, die entstehenden Hohlräume werden anschließend mit Wurzelfüllmaterial gefüllt.

    Dies ist zwar eine aufwendige Behandlung, jedoch in vielen Fällen notwendig um den Zahn zu retten.

     

  • • Kiefergelenktherapie

    Die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk sind ein fein aufeinander abgestimmtes und sensibles System.

    Kleine Unregelmäßigkeiten kann das Kiefergelenk eigenständig ausgleichen, größere Differenzen dagegen lösen Beschwerden aus.

    Als Folge können unklare Gesichtsschmerzen, Kopf-, Nacken-, Rücken- oder Kiefergelenkschmerzen sein.

    Im Allgemeinen wird dieses Beschwerdebild unter dem Begriff craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) oder Myoarthopathie zusammengefasst.

    Zur Vermeidung sind deshalb zum Beispiel genau angepasste Füllungen oder passgenauer Zahnersatz so wichtig.

     

    Diagnostik

    Wir erheben eine Anamnese und sprechen mit Ihnen über mögliche Faktoren, die Kiefergelenkbeschwerden gegünstigen können.

    Dann erfolgt eine Funktionsanalyse. Es wird überprüft, wie Ihr Kiefergelenk arbeitet und ob der Zusammenbiss der oberen und unteren Zahnreihe zueinander stimmt.

    Bei Bedarf werden auch Röntgenbilder angefertigt.

     

    Behandlung

    Um den Biss zwischen Ober- und Unterkiefer auszugleichen, fertigen wir Ihnen eine Aufbissschiene an. Rasch klingen die Beschwerden ab wenn sich das Kausystem entspannt.

    Vielfach ist eine begleitenden Therapie bei einem Physiotherapeuten oder eine abgestimmte Schmerzbehandlung empfehlenswert.

     

  • • Tinnitusbehandlung

    Ständige Geräusche im Ohr können verschiedene Ursachen haben - auch Störungen im Kauapparat können einen Tinnitus auslösen.

    Bei der Behandlung arbeiten wir mit verschiedenen ärztlichen Fachkollegen zusammen. Mögliche Ursachen im Bereich des Kiefers und des Kiefergelenkes werden diagnostiziert und therapiert.

     

  • • Laserbehandlungen

    Wir verfügen über mehrere Laser. Er kann bei Operationen, Tinnitus, Kiefergelenkschmerzen, bei der Parodontitisbehandlung und anderen Behandlungen eingesetzt werden.

     

     

  • • Kariestherapie / Füllungstherapie

    Karies, auch Zahnfäule genannt, ist ein langsam fortschreitender Prozess der Zerstörung der Zahnhartsubstanz.Die moderene Kariestherapie besteht in der Vermeidung von Karies. Karies kann nur entstehen, wenn Zähne, Bakterien und Substrate (= Nahrung für Bakterien, v.a. Zucker) vorhanden sind und wenn die Bakterien über einen längeren Zeitraum im Zahnbelag auf dem Zahn eingewirkt haben.

    Durch geeignete Massnahmen (Prophylaxe Fluoridierung, professionelle Zahnreinigung) kann beginnende Karies inaktiviert werden bzw. zum Stillstand gebracht werden.

    Ist eine Fissur (darunter versteht man die Furchen und Grübchen auf der Kaufläche oder Backenzähne) gefährdet, kann sie versiegelt werden.

    Unter Umständen muss zunächst die beginnende Karies herausgebohrt werden. Ob dies nötig ist, kann mann mit einem speziellem Lasergerät namens Diagnodent ® anzeigen.

     

    Füllungstherapie

    Für bleibende Zähne setzen wir in der Regel folgende Materialien ein:

    - Komposite (Kunststoff-Keramik-Gemische)

    Vorteile: zahnfarben, zahnsubstanzschonend, bakteriendicht (geht innigen Verbund mit Zahn ein)

    - Inlays auch Keramik oder Gold

    - Zemente

    Für Milchzähne werden meist Kompomere (Gemisch aus Kompositen und Glasionomerzement) verwendet.

     

     

  • • Kronen

    Wenn ein Zahn stärker zerstört ist muss zur Aufnahme der Kaudrücke meist eine Überkronung erfolgen.

    Als Materialien stehen Gold, Nichtedelmetall (grau) und Keramik zur Verfügung.

    Die ästhetisch anspruchsvollste und hochwertigste Lösung für eine Kronenversorgung ist eine Vollkeramikkrone, denn Keramik lässt sich in Farbe und Form ideal dem natürlichen Gebiss anpassen und wirkt sehr natürlich.